2014
Kinderbücher, Jugendbücher

21

Lemony Snicket

Dunkel
NordSüd Verlag AG, Zürich (Schweiz)
Mit Illustrationen von Jon Klassen

Begründung der Jury

Einigen wird der Autor bekannt sein für seine schrägen und finster-makaberen Kinderbücher. Auch im vorliegenden Bilderbuch wird mit der Angst vor der Dunkelheit eindrucksvoll gespielt, denn dieses Unheimliche beschäftigt doch die meisten kindlichen Gemüter.

Der Einband verwandelt das sattsaugende Schwarz der Fläche in die nicht benennbare Bedeutung der Dunkelheit. Die Empathie des Betrachters ist sofort gesichert. Oh je, der arme Tropf. Er steht da zögernd am Rande des Abgangs in den Keller. Auf der Einbandrückseite schimmert schwach aus dem Dunkel eine Vignette heraus, das Ziel des nächtlichen Ausflugs: eine Kommode. Also auf geht’s: Vorsatz knackeschwarz. Schwarzer Schmutztitel plus Knabe, dessen Taschenlampe einen Lichtkegel aus dem Anschnitt wirft. Innentitel: Der Lichtkegel zieht sich cineastisch über die Doppelseite und den mittelachsigen Text auf. Und dann: Das Segment der untergehenden Sonne wirft ihren letzten Schein ins Kinderzimmer. Der kleine Kerl schaut besorgt von seinen Autos auf, die Taschenlampe in Griffnähe.

Auf der nächsten Seitenfolge werden die Räume im Haus vorgestellt in warmen, unbunten, klecksig strukturierten Farben auf dem schwarzen Lineament der Tintenzeichnung, das wie räumliche Koordinaten den Doppelseiten, freilich auch dem satten Schwarz, eine raffinierte Tiefe verleiht. Der Illustrator ist inspiriert vom Duktus der 1960er Jahre und als Trickfilmanimator geschult im Aufbau bewegter Dramaturgie. Im Buch aber hat der Betrachterleser die Tempogestaltung selbst in der Hand. Entweder folgt er zügig dem Schlaglicht der Taschenlampe, oder er schleicht sich zaudernd voran. Das unheimliche Dunkel kommt ihm regelrecht entgegen, fühlbar durch das samtige Papier, warm statt glatt, geschmeidig beim Berühren und Blättern. Der Text ist unprätentiös gesetzt und platziert, unaufdringlich wie eine Stimme aus dem Off. Wahrscheinlich hat dieses Buch auch therapeutische Wirkung – es wäre kein Wunder.

Umfang

48 Seiten

Auflage

6000

Preis

14,95 EUR

ISBN

978-3-314-10211-0

Einbandart

laminierter Pappband

Einbandmaterial


115 g/m² Surbalin, glatt von peyer graphic GmbH, Leonberg

Papier


120 g/m² Maxi Offset geliefert von Igepa Group GmbH & Co. KG, Hamburg

Schrift

Candela Book

Satzverfahren

InDesign, Macintosh

Druckverfahren

Offsetdruck

Übersetzung

Thomas Bodmer

Satz und Gestaltung

Petra Jummel
Verlagsgruppe Oetinger Service GmbH, Hamburg

Herstellung

Petra Jummel, Stephan Born
Verlagsgruppe Oetinger Service GmbH, Hamburg

Druck und Buchbindung

Grafisches Centrum Cuno GmbH & Co. KG
Calbe

Illustration

Jon Klassen