BronzemedailleDeutschland

JAK, Hamed Taheri
JAK
EXP.edition, Stuttgart

Satz und Gestaltung: Demian Bern, Stuttgart
Druck: Offsetdruckerei Karl Grammlich GmbH, Pliezhausen
Buchbindung: Lachenmaier GmbH, Reutlingen
ISBN: 978-3-00-039050-0


Ein ganz normales Buch – ist es nicht. Beim Blättern fallen lauter Blätter heraus, nicht etwa die Buchseiten, sondern Einlagen in verschiedener Gestalt. Das, was niet- und nagelfest ist, bleibt übrig – das, was man technisch ein Buch nennt. Aber dennoch gehören die losen Teile zwingend zu diesem Buch, genauso wie die Phantasie der Autoren und des Künstlers dazugehören – genauso wie die Phantasie des Lesers und Betrachters.

Dieses Buch ist ein Dokument für das interaktive Geschehen nicht nur zwischen Autor und Leser, sondern vielmehr zwischen Buch und Geist. Natürlich bleibt diese Form ein Sonderfall, sie führt uns aber vor Augen und spielt uns in die Hände, was ein gedrucktes Buch, mit oder ohne Text, eigentlich will. Es statuiert ein Exempel auf das erste Motto in dem Buch, einem Zitat von Jean-Paul Sartre: »… So ist das Buch nicht wie das Werkzeug Mittel zu irgendeinem Zweck: es empfiehlt sich als Zweck der Freiheit des Lesers.«


BronzemedailleDeutschland

Tomasz Gudzowaty (Hrsg.)
Keiko
Hatje Cantz Verlag, Ostfildern

Satz und Gestaltung: Marek Mielnicki / veryniceworks, Warschau (Polen)
Reproduktion und Bildbearbeitung: Jan Scheffler / prints professional Jan Scheffler & Kerstin Wenzel GbR, Berlin
Druck: Offsetdruckerei Karl Grammlich GmbH, Pliezhausen
Buchbindung: Lachenmaier GmbH, Reutlingen
ISBN: 978-3-7757-3521-6


Ein neuer Standard für die Farbe Schwarz. Von welchem Reichtum an Nuancen, Kolorit und malerischer Qualität das vermeintliche Fehlen von Buntigkeit sein kann! Auch dieses fotografische Projekt widerlegt in der vorliegenden Buchform den Augenschein der landläufigen These: schwarzweiß gleich grafisch. Die Ausstattung: Steifbroschur mit schwarzem Geweberücken. Transparent glänzende Rückenprägung. Dicke Deckenpappen ohne Einschlag und Stehkante. Dreiseitiger Farbschnitt Schwarz über Buchblock inklusive Deckenkante. Loses Vorderscharnier zum perfekten 180-Grad-Aufschlagen. Schwarzes Vor- und Nachsatz. Zweifarbiger Druck der kontrastreichen Fotografien, Duplex Schwarz und Schwarz glänzend. Und was passiert mit den Bildern? In den Dreivierteltönen, gar in den schwärzesten Zonen differenzieren sich gerade noch wahrnehmbar die Formen, Reproduktions- und Drucktechnik werden zu Siegeln des Sinns der fotografischen Bildsprache. Um was geht es? Um den Koloss eines Schiffswracks, Rost, Dreck, Schweiß, Schlamm, nackte Füße, Kilotonnen Gewicht und Muskelkraft – Dekonstruktion von Stahl und Körpern. So unmittelbar wie hier wird der Betrachter selten mit einem Farbspektrum gereizt.


BronzemedailleDeutschland

Christian Lange
Lange Liste 79–97
Spector Books, Leipzig

Satz und Gestaltung: Christian Lange, München
Druck und Buchbindung: DZA Druckerei zu Altenburg GmbH, Altenburg
ISBN: 978-3-940064-51-6


Das Buch »Lange Liste« von Christian Lange besteht eigentlich nur aus den Auflistungen der Ausgaben aus den Haushaltsbüchern seiner Mutter, von 1979 in DDR-Zeiten beginnend bis 1997. Was das Buch so besonders macht, ist seine reduzierte Gestaltung. Die Listen sind wie lange Kassenzettel typografiert, künden aber freilich von eklatanter Sparsamkeit. Illustriert mit in die Listen eincollagierten Fotos hat das Buch eine tolle Haptik – Papierwahl, Verzicht auf Farbe und statistischer Anhang geben einen überzeugenden Nachgeschmack von der Alltagsbewältigung unter restriktiven Umständen.

Der konzeptkünstlerische Einblick in ein privates Leben im deutschen real existierenden und nicht mehr existierenden Sozialismus gerät zu einer soziologisch inspirierten Studie; die Listen können quasi als Tagebücher gelesen werden. Schlicht, charmant, schön: ein großartiges Dokument der Zeitgeschichte.


BronzemedailleChina

Hou Hanru, Ou Ning (Hrsg.)
Liu Xiaodong’s Hotan Project & Xinjiang Research
China CITIC Press

Gestaltung: Xiaoma & Chengzi
ISBN: 978-7-5086-3821-8


Dieses Buch erscheint als Konvolut, das ein umfassendes Kunstprojekt dokumentiert. Tagebucheintragungen, Zeichnungen im Skizzenbuch, Fotografien, übermalte Fotografien, großformatige Pleinairmalerei auf Leinwand bis zu Podiumsgespräch und Rezeption der Ausstellung kulminieren zu einem eigenständigen Künstlerbuch.

Die Gestaltung geht also weit über eine ordentliche Dokumentation hinaus: Nicht zusammenwürfelnd, sondern die sehr verschiedenen Projektphasen nachzeichnend ist es ihr gelungen, im Wechsel von glänzenden mit matten Materialien, im Wechsel von kruder mit feiner Typografie und im Wechsel von Farbe mit Monochromie das Prozesshafte des Projektes in ein beständiges Medium, das Buch, zu transformieren.

Man glaubt, Temperatur, Luft und Erde zu spüren, ja die ganze Atmosphäre dessen, was sich auf den Bildern abspielt. Aber immer wieder muss man sich fragen: Kann es so etwas überhaupt geben: vermittelte Atmosphäre? Mit diesem Buch hält man eine Möglichkeit in der Hand, dies zu studieren. Vielleicht ist es die Atmosphäre des Buches, durch die man eine Ahnung von der Sache selbst bekommt. Dies wäre dann das Verdienst der Gestaltung.


BronzemedaillePolen

Monika Hanulak
Typografia niepokorna
Miasto Stołeczne Warszawa and Pracownia Ilustracji Akademii Sztuk Pięknych w Warszawie

Designer: Monika Hanulak
ISBN: 978-83-63269-08-1


Wenig Mittel, viel Wirkung: nur drei Farben, simples Layout, offenes volumiges Papier – ein Umschlag fehlt. Die großformatige Dokumentation des Workshops an der Kunstakademie in Warschau zu einer archaischen und gleichwohl anarchischen Bildtechnik: mit Schablone gesprühte Farbe – die Stencils.

Die Farben im Buch mit größtmöglichen Kontrasten – Schwarz, Neonrot, Mintgrün – sind poppig, wie von der Straße ins Buch gekleckst. Im vorderen Buchteil durchblättert man eine Serie von Stencils. Man genießt die grafische Reduktion und die auslaufenden Mikrotropfen an den Schablonenrändern. Danach zeigen großzügig komponierte, meist doppelseitige Fotografien den Verlauf des Workshops vom Entwerfen bis zum Sprühen der Bilder an die Hauswand. Und selbst in der Druckvorstufe werden die Fotos einer anarchischen Behandlung unterzogen: Die drei genannten Farben verteilen sich in verdrehter Gradation auf die gewohnten Farbkanäle so, dass auch sie irgendwie schabloniert wirken.

Die Wahl des dicken Buchpapiers, fast auch schon für’s Schablonschneiden geeignet, liegt auf der Hand. Und auch der offene Buchrücken, bei dem die Fäden und die Lagenrundungen zu sehen sind, erklärt sich nun von selbst: Das Buch ohne Umschlag ist in diesem Fall ein fertiges Provisorium, so wie das Provisorische in der Schabloniertechnik ja gerade das grafisch perfekte Mittel ist.