Goldene LetterBelgien

Paul Elliman
Untitled (September Magazine) Paul Elliman, 2013
Roma Publications and Vanity Press

Gestaltung: Paul Elliman, Julie Peeters
Druck: Drukkerij Sint-Joris, Gent (Belgium)
ISBN: 978-9-491843051


Die Glamourwelt kann von ihren eigenen selbstbespiegelnden Glanzmagazinen nicht genug bekommen. Celebrity style und self-staging all over. Und nun kommen 500 fette Seiten dazu. Ein Magazin mit einem bestechenden Titelbild: Ein unter der rechten Augenbraue beschnittener Damenschopf mit nettem Ponyspängchen bietet dem gierigen Publikum die Stirn.

Und wie heißt das neue Organ der glitzernden Parteigänger? 9789491843051. Einzig ein Barcode auf der U1. Und was steht auf dem breiten Rücken? Nichts. Auf der Rückseite? Flatterndes Textil in Yveskleinblau. Na, dann schauen wir doch einfach rein.

Ohne jeden Text führen uns die Seiten in die Ikonografie des exhibitionistischen Wohlfühlens ein. Es handelt sich um ein Lehrbuch zur Kunst des Spiels mit unseren Sehgewohnheiten, mit unseren unbewussten Erwartungen. Schöne nackte Füße, geile Glencheck-Falten, fragmentarische Gesten – Hände, bei denen man sucht, wohin sie zeigen, wonach sie greifen. Die Kunst dieses Buches zu einer Parodie zu erklären, das wäre zu schwach. Es durchdringt den visuellen Code, in dem wir gefangen sind. Dieser Code frustriert unsere Sehnsüchte.
Schon lustig, wenn Rasterpunkte mit Rasterpunkten reproduziert werden: mit den eigenen Waffen geschlagen.