GoldmedailleDeutschland

Pierre Pané-Farré
Soirée Fantastique

Design: Pierre Pané-Farré
Printer:PögeDruck, Leipzig (Offset); Grafische Werkstätten der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (Letterpress); Johannes Oestringer (Production planning)
Publisher: Institut für Buchkunst Leipzig
Bindery: Buchbinderei Heinz Meyer GmbH, Lichtenau (Chemnitz)
ISBN: 978-3-932865-94-7


Die pechschwarzen Wildwest-Lettern auf dem Umschlag sind auf Fernwirkung bedacht. Ledrig fühlt er sich an, der Umschlag – innen wirkt der Stoß dünnen Papiers durch das große Format noch leichter. Die zweibruch-gefalzten Bögen sind am Kopf geschlossen.
Mit engstichiger Naht hält ein kräftiger schwarzer Zwirn das ganze Bündel in der Heftmitte zusammen.
Den etwa 330 Plakaten der Leipziger Druckerei Oskar Leiner aus den 1840er bis 1870er Jahren werden zeitgleiche Straßenfotografien von Leipzig gegenübergestellt. Die monochromen, stehenden Bilder aus jener Zeit wirken immer so steif, die Menschen durch die langen Belichtungszeiten der Kamera wie ausgeblendet. Und plötzlich hört man in der Phantasie laute Stimmen, stellt sich die Menschenmengen vor, das Gequietsche vor Vergnügen oder Erstaunen im niederländischen Affentheater, beim wundererregenden Zauberer, den Ringkämpfern und Feuerwerkartisten. Zu den pastellbunten Farben der Plakate lässt sich die schillernde Pracht der Kostüme und die Buntheit des Publikums imaginieren, – aber wie?
Mit einer verblüffenden Gestaltungsidee: Die Plakate, eines nach dem anderen, werden im Heft übereinander gelegt, die Ränder des vorigen bleiben sichtbar, oder es verschwindet gänzlich – genauso wie die Überklebungen auf Plakatwänden zu Großcollagen werden, in denen die kürzlichen Ereignisse noch nachklingen.
In dieser kaleidoskopartigen Dichte wird eine sozialhistorische Facette lebendig: die Freizeitgestaltung der Leipziger Stadtgesellschaft im 19. Jahrhundert.

© Rolf Wöhrle