SilbermedailleChina

Ji Cheng (Ming Dynasty), Chen Zhi
The Art of Gardening

Design: Zhang Wujing
Printer: Beijing Shuncheng Colour Printing Co. Ltd.
Publisher: China Architecture & Building Press
ISBN: 978-7-1121-8447-7

Ein seltenes historisches Buch über die Theorie der chinesischen Gartenkunst erscheint in neuer Auflage – und in zeitgenössischer Buchgestaltung. Es kommt einer typografischen Übersetzung gleich, wenn die chinesische Satzschrift die Gliederung der Zeilen und Textabschnitte übernimmt. Die Zwischentitel sind den alten holzgeschnittenen Schriften entnommen, die etwas vom kalligrafischen Geschmack an die neue Buchseite abgeben. Einige wenige Ausklapptafeln wurden eingeklebt: Die Wiedergabe eines Schriftblattes als Zickzackfalz dokumentiert die visuelle Qualität des Originals. Fotografien von berühmten chinesischen Gärten wurden einfarbig auf fein geripptes Papier gedruckt – hell und in schwachen Kontrasten. Deren Wickelfalz mit unregelmäßig gesetzten Brüchen entfaltet sich wie ein Traumbild. Dieses Buch erscheint, als wenn es in einem überirdischen Garten gewachsen sei. Auf dem beidseitig offenen Schuber aus brauner Pappe klebt das schmale Titelschild. Der in der Höhe verkürzte Schutzumschlag verdeckt zu zwei Dritteln den offenen Rücken, der Heftfaden wird sichtbar. Ein hellbrauner Karton schützt vorn und hinten den Buchblock, die Strukturprägung wirkt haptisch wie feine Baumrinde. Im Buchinneren tritt immer wieder in den Lagenmitten der sonnengelbe Heftfaden ans Licht, so wie Staubfäden zwischen Blütenblättern. Ist das alles bescheiden oder repräsentativ? Westliche Kriterien der Ökonomie und Prachtentfaltung gelten hier nicht. Das Ganze ist in seinen Asymmetrien, Farbnuancen und Materialien so harmonisch aufeinander bezogen, dass das Auge des Betrachters sogar in den gelblichbraunen Schriftzeichen auf dem Umschlag ein dunkles Mattgold zu sehen glaubt.

© Rolf Wöhrle


SilbermedailleJapan

Nana Inoue
Process for becoming a little bear

Design: Akihiro Taketoshi (STUDIO BEAT)
Printer: Nakano Letter Press Studio Ltd.
Binder: Misuzudo Bindery
Publisher: be Nice Inc.
ISBN: 9784905389385

Das gelbe Gewebe hat einen besonderen Flor, den man nicht sieht, aber fühlt. Nicht nur deshalb dauert es eine Weile, bis man den querformatigen Leinenband aufschlägt. Man rätselt über das kreisrunde flächige Relief, man denkt an einen Teller mit Rand und Vertiefung. Das Rund ist nicht geprägt, sondern der Vorderdeckel muss wohl im Kern dreilagig sein – die ersten beiden Lagen kreisförmig ausgestanzt. So erreicht das Relief eine gute Tiefe, und der Gewebebezug bildet deutliche und weiche Schattenkanten aus, um einen Teller darzustellen.
Die zierlichen Titelzeilen sind silberfoliengeprägt, das Kapitalband ist silbergrau. Eine senkrechte Verschlussbanderole ergänzt den Titel, ein Bärchen mit rotem Röckchen wartet auf den Leser. Die Banderole muss man nicht entfernen, da sie nur über den Vorderdeckel geschoben ist. Festes, leicht strukturiertes, hellrotes Vor- und Nachsatzpapier verbindet den Einband mit dem Inhalt, dessen cremig weiße, griffige Kartonblätter klebegebunden sind.
Linksseitig stehen die luftigen Verse, rot, in kalligrafischem Duktus. Die rechten Seiten tragen dreifarbige Illustrationen in piktogrammhafter Reduktion, mit hellem Rot, zitronigem Gelb und mittlerem Grau. Es sind Drucke von Schablonen mit diesen lebhaften Struktureffekten, wie sie für monotypische Grafiken charakteristisch sind. Die Bildergeschichte geht in etwa so: Auf dem gelben Tellerrund landen immer neue Tiere – Pottwal, Schaf, Hirsch, Vogel, Hase und dann – ein Bär. Das nächste Bild: Ein Junge nimmt ein Bärenmädchen an die Hand. Am Ende landen alle im Bärenbauch, den Jungen eingeschlossen. Nur das Bärenmädchen schleicht einsam durch den Wald.

© Rolf Wöhrle