Die »Schönsten Bücher aus aller Welt« 2019 sind gekürt!Die höchste Auszeichnung, die »Goldene Letter« geht in diesem Jahr in die Niederlande!

Der Wettbewerb

Seit 1963 findet in Leipzig der weltweit einzigartige internationale Buchgestaltungswettbewerb »Schönste Bücher aus aller Welt« / »Best Book Design from all over the World« statt. Auch dieses Jahr traf sich eine internationale Jury aus hochkarätigen Gestaltern in der Deutschen Nationalbibliothek Leipzig und bewertete weit über 600 Einsendungen aus 34 Ländern. Alle teilnehmenden Bücher waren zuvor bereits in nationalen Wettbewerben ihrer Herkunftsländer ausgezeichnet worden. Neben der höchsten Auszeichnung, der »Goldenen Letter«, wurden weitere 13 Bücher aus den Niederlanden, Österreich, China, Polen, Tschechien, Deutschland, Schweden, Japan, der Ukraine und Russland prämiert.

Die Goldene Letter 2019

Dieses Jahr konnte die Publikation »AMSTERDAM STUFF« aus den Niederlanden die begehrte Goldene Letter gewinnen.
Vor wenigen Jahren nahm die Stadt Amsterdam die Gelegenheit wahr, die Großbaustelle für die neue U-Bahn archäologisch zu begleiten. Die Wissenschaftler förderten aus dem Flussbett der Amstel unzählige Objekte ans Tageslicht, 700.000 Funde wurden erfasst. Davon erscheinen 13.000Artefakte in dieser einzigartigen Fundgrube, von der Urzeit bis ins 20. Jahrhundert, alles in der Amstel versenktes Zeugs.

Unsere Jury zum Titel: » So steht im Kapitel Nahrungsmittelzubereitung und Verzehr die Forke aus der Zeit um 1800 auf derselben Doppelseite wie die Pommesgabel aus dem ausgehenden 20. Jahrhundert. Für seine 600 Seiten ist der Foliant dank des Dünndruckpapiers gut handhabbar. Das Durchscheinen des Papiers hat Charme: Es erinnert an das Prinzip der Schichten, die der Archäologe während der Ausgrabung identifiziert. Minutiös freigestellte Abbildungen werden gattungsweise in einen Bildspiegel von 5 mal 7 Quadraten pro Seite eingestellt. Je nach Form darf ein Objekt auch mehr Raum beanspruchen. So entstehen perfekt sortierte Schautafeln eines faszinierenden Sammelsuriums. (…).«