BronzemedailleRussland

★★

Electric Generator
Yan Zaretsky, Nikolay Gordin
Design: Yan Zaretsky (Design und Illustration)
Format: 20 cm × 29,8 cm
Seiten: Vol 1: 372, Vol 2: 76
Auflage: 20
Druck: NP-Print, Sankt Petersburg
Verlag: Aspekt

Die Jury zu dem Buch:

Diese extrem aufwändige Designarbeit, die auf den ersten Blick wie ein russisches Avantgarde-Magazin anmutet, ist in Wirklichkeit die Bedienungsanleitung eines Generators. Typografisch wie grafisch spielt das Buch mit einer Vielzahl sauber umgesetzter Mittel, die sowohl unaufdringlich als auch klar sind. Ein überraschendes und verblüffendes Werk, das dazu einlädt, die Verbindung von Technischem und Grafischem zu entdecken, auch wenn man sich vorher nicht für die Konstruktion von Generatoren interessiert hat.


BronzemedailleSchweiz

★★

Corinne
Chris Eggli, Bruno Stettler (Fotograf)
Design: Chris Eggli in Zusammenarbeit
mit Vieceli & Cremers
Format: 27 cm × 20 cm
Seiten: 160
Auflage: 500
Druck: Offsetdruckerei Karl Grammlich, Pliezhausen
Verlag: everyedition, Zürich

Die Jury zu dem Buch:

Unbeschnittene zusammengelegte Seiten. Keine Bindung, keine Heftung – wie eine Einladung, die Seiten neu zusammenzustellen. Der Inhalt – Fotografien von Corinne. Gedruckt auf glänzendem Bilderdruckpapier, das fast so wirkt, als wäre es billiges Digitaldruckpapier. Ideal für den Zweck, die Ästhetik der Zeit zu vermitteln, in der die Fotos aufgenommen wurden. Es erweckt die Bilder zum Leben – und die Erinnerungen an Corinne.


BronzemedailleEstland

★★

SUVILA. PUHKAMINE JA ARHITEKTUUR EESTIS 20. SAJANDIL / Leisure Spaces. Holiday and Architecture in 20th Century Estonia
Triin Ojari, Epp Lankots, Mart Kalm, Tiina Tammet (Texte)
Compiled by: Triin Ojari, Epp Lankots
Design: Laura Pappa
Format: 21 cm × 29 cm
Seiten: 191
Auflage: 900
Druck: Printon, Tallinn
Verlag: Estonian Museum of Architecture, Tallinn
ISBN: 9789949726264

Die Jury zu dem Buch:

Bei so manchem Leser erweckt dieses Buch das nostalgische Gefühl der Sommerferien der eigenen Kindheit. Nicht auf den Zug aktueller Designtrends aufspringend, ist das Buch ein zeitloses Zeugnis der Architektur estnischer Ferienhäuser des 20. Jahrhunderts. Vom Papier bis zur Schriftwahl wurde ein in sich schlüssiges Objekt geschaffen, das den Leser zum Blättern und Bewundern einlädt.


BronzemedailleSchweiz

★★

Data Centers. Edges of a Wired Nation
Monika Dommann, Hannes Rickli, Max Stadler
Design: Hubertus Design (Kerstin Landis, Lea Fischlin, Felix Plate, Jonas Voegeli)
Format: 19 × 26 cm
Seiten: 124
Auflage: 3000
Druck: DZA Druckerei zu Altenburg GmbH
Verlag: Lars Müller Publishers, Zürich
ISBN: 978-3-03778-645-1

Die Jury zu dem Buch:

Ein Buch über Schweizer Rechenzentren, die in Zeiten von Covid eine neue Bedeutung erlangt haben. Die Auseinandersetzung mit aktuellen Themen steht im Mittelpunkt des Buches: Nicht nur die Pandemie wird angesprochen, vielmehr auch der Zusammenhang zwischen Rechenzentren, ihrem Energieverbrauch und dem Klimawandel. In der Darstellung fällt das Buch durch seine Klarheit auf. Das Textbild spielt ausschließlich mit den Farben Schwarz und Weiß – vergleichbar mit binärem Code: 1 oder 0 – was der Typografie eine kühle, technische Anmutung verleiht. Dieses Bild setzt sich auch in Infografiken fort, die blockhaft sind und an Serverschränke in einem Rechenzentrum erinnern.


BronzemedailleNorwegen

★★

Marianne Hurum – Krabbe
Janeke Meyer Utne
Design: Carl Gürgens, Levi Bergqvist
Format: 27,6 cm × 21,3 cm
Seiten: 128
Auflage: 500
Druck: Göteborgstryckeriet, Mölndal
Verlag: Lillehammer Art Museum
ISBN: 9788290241785

Die Jury zu dem Buch:

Ein konzeptionell sehr reizvoll umgesetzter Kunstkatalog des Kunstmuseums Lillehammer, in dem sich ein stringenter Gestaltungsansatz durchzieht. Die Größe der abgebildeten Kunstwerke wird anhand der Größe der Bildnummern referenziert, unterfüttert mit einer spannenden Papiermischung, die Textseiten sind farbig unterlegt. Die Kapitel sind durch Symbole gekennzeichnet, die Hurums Kunstwerken in abstrahierter Form entstammen. Diese Gestaltungsmittel machen das Buch und Hurums Kunstwerk zu einem haptischen Erlebnis, auch weit entfernt des Museums.